Unser Schurkenrudel 2021

Unsere Zeit rast dahin, das ist der Wahnsinn. Die Wochen verfliegen nur so. Der A – Wurf wird im März auch schon drei Jahre alt und unser B`s feiern auch im März ihren ersten Geburtstag. Lia wird im Mai sieben Jahre alt, mal sehen was wir mit unserem Mädel noch planen. Wir wollen im Frühling einen Gesundheits – Check beim Tierarzt machen lassen und dann entscheiden, ob sie nochmal Mama werden darf. Nur wenn der Check in allen Bereichen, tiptop in Ordnung ist planen wir weiter. Sollte irgendetwas einen Grund zur Sorge geben, geht unsere Liamaus dann in ihre wohlverdiente Rente. Was natürlich heisst, dass sie weiterhin bei uns und ihrem Rudel lebt. Nun zum Chef des Rudels, unserem “ Everestle „. Unser Bub wird dieses 9 Jahre alt. Das eine oder andere Wehwehchen hat sich leider im letzen Jahr eingeschlichen. Ab und zu habe ich den Verdacht, dass er Anzeichen von Alzheimer zeigt. Manchmal bekommt er den Einstieg ins Auto nicht geregelt, der Kopf und die Füsse finden den gemeinsamen Weg nicht. Auch an der Aussentreppe kommen die Koordinationsprobleme ab und zu vor. Die Tierklinik in Iffezheim vermutet eher, dass es Gelenkschmerzen sind. Everest wird seit letztem Jahr von ihnen behandelt, dort wird er auch im März wieder vorgestellt. Sein Check im letzten Jahr war unauffällig. Alle seine Organe waren im Ultraschall in Ordnung. Viele wissen ja, dass wir damals unseren Oky innerhalb von nicht einmal einer Woche verloren haben, und das ohne Vorwarnung. Deshalb gibt es bei uns regelmäßig neue Blutuntersuchungen und ab 7 Jahren einen Jährlichen Ultraschall der Organe. Hätten wir damals gewusst, was wir heute wissen und die Nierenkrankheit am Anfang erwischt, wären unserem Oky noch ein paar schöne Jahre geblieben. Das werde ich nie vergessen, war er doch mein Seelenhund. Und für immer Unvergessen…

So nun zu unserem Everest zurück, der Bub bekommt eine kleine Menge Metacam, und zum ein und aussteigen ins Auto haben wird eine Leiter. Sieht er aber einen Hasen oder eine Katze ist er gleich um Jahre wieder jünger. Der Altersstursinn kommt heraus wenn er Post lesen will, oder eine läufige Hündin vor uns gelaufen ist. Dann werden vier Beine in dem Boden gerammt und Briard mäßig stur stehen geblieben. Im Rudel ist er der Chef, was der Bursche auch sehr genießt. Manchmal liegen 4 Briards auf engstem Raum und schnarchen, aber wehe wenn dann der Senior schlecht träumt, müssen die anderen flitzen. Anil verhält sich so toll, er geht jeder Situation aus dem Weg, wo es kritisch werden könnte. Lia geht dann und Rosalie nimmt den Everest eh nicht ernst. Sind aber unsere Mädels läufig, dann muss Everest seine Beine in die Hand nehmen und flüchten. Deshalb müssen wir ja beim Decken mit Progesterontests arbeiten bei unseren Mädels obwohl wir eigene Rüden haben. Nun ja, unsere Mädels wollen ja auch mal andere Jungs kennenlernen.

Da wir alle nicht wissen, was die Zeit und die nächsten Jahre bringen, haben ich eine Collage bei Carmen Schad in Auftrag gegeben. Irgendwann wird sie eine liebe aber auch sehr schmerzhafte Erinnerung an unser unser Rudel 2021 sein

Everest, Anil, Rosalie und Lia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.