Das warten hat ein Ende, der Tag X ist eingetroffen !

Unsere Rosalie hat also doch mit ihrer Läufigkeit gewartet, bis der Schnee und die Kälte vorrüber waren. Pünktlich mit den steigenden Temperaturen und den Sonnenstrahlen hat unser Mädel losgelegt. Nun war auch der Zeitpunkt gekommen, um beim Tierarzt noch einen Abstreich machen zulassen, sowohl bei der Hündin wie auch beim Rüden. Sollten Keime gefunden werden, könnte man noch vor der Deckung mit einem Antibiotikum behandeln. Wir halten aber gar nichts davon, einer Hündin vorsorglich ein Breitband – Antibiotikum zu geben. Im Ernstfall durch eine Erkrankung helfen dann die Medikamente nicht mehr. Das ist genau gleich wie beim Menschen auch. Am Dienstag hat sich auch schon unsere Tierärztin gemeldet, und uns den Laborbefund mitgeteilt. Rosalie`s Tupferprobe ist ohne Befund. Die erste Hürde ist geschaft ! Lajos war dann am Montag beim Tierarzt, hier steht das Ergebnis noch aus. Aber auch beim Lajos ist mit einem negativen Befund zu rechnen. Diese Vorsorge schützt beide Tiere vor einer eventuellen gegenseitigen Ansteckung beim Decken durch Keime. Diese Keime können eine Trächtigkeit verhindern, im schlimmsten Fall zu einer Resorption der Föten führen. Dann wäre alles umsonst gewesen. Nun geht es am Donnerstag zu einem weiteren Progesterontest, der von Doktor Blendinger in Hofheim / Taunus ausgewertet wird. Durch ihn lassen wir eine Deckzeitpunktbestimmung bei der Hündin durchführen. Das Blut wird bei meiner Tierärztin abgenommen und per Express zu Blendivet geschickt. Das heißt wir haben am Freitagnachmittag den Wert vom Donnerstag. Eventuell bekommen wir da schon den idealen Deckzeitpunkt mitgeteilt. Wenn alles klappt und es die Natur so will, werden dann Ende April / Anfang Mai kleine „La – Rosa “ Schurken das Licht der Welt erblicken.

Wenn dann alles unter Dach und Fach ist, werden wir gerne Besuchstermine vereinbaren. Bitte mitteilen wer noch mit an Bord ist, damit wir planen können. Die Termine werden selbstverständlich unter Einhaltung der Corona Bestimmungen vergeben. Noch eine Bitte, denkt daran, liebe Welpeninteressenten, daß es bei uns keine Home Office Welpen gibt. Irgendwann wird dieser Wahnsinn hoffentlich ein Ende haben, und dann wird die Arbeit in der Firma wieder aufgenommen werden müssen. Auch sind im Moment die Hundeschulen noch geschlossen, das heißt es gibt auch keine Welpenspielstunden. Einzelunterrricht wird angeboten, da liegen die Preise aber bei ca. 40 – 50 Euro die Stunde. Das Problem dabei ist, dass bei Einzelstunden keine wichtige Sozialisierung statt finden kann. Diese Stunden sind gedacht zum Beispiel für Alltagsprobleme mit dem Hund. Gerade für Interessenten, die sich in diese Rasse verliebt haben, sollten bedenken, dass der Briard nicht unbedingt ein Anfängerhund ist. Er braucht eine liebevolle aber konsequente Erziehung und zwar von Anfang an. Auch möchte ich nicht, dass eines unserer Babys schon nach zwei Wochen für mehrere Stunden alle gelassen wird. Mit einigen von Ihnen führte ich schon lange Gespräche, rund um dem Briard. Bin mal gespannt, wer noch dabei ist, und wer noch einmal in sich hinein gehört hat. Es gibt so viele Corona – Opfer zu beklagen, aber eines weiss ich mit Sicherheit, von diesem Wurf wird keiner ein Corona – Notfall werden und im Tierheim landen. Züchten heißt nicht vermehren, sondern zum Erhalt der Rasse beitragen und das wichtigste für mich ist, Sorge zu tragen für unsere Schurken ihr Leben lang. Seit Ihr auch dazu bereit ? Wie heißt es in der Kirche ? In guten wie auch in schlechten Tag bis der Tod euch scheidet ? Das heißt aber auch, sein Familienmitglied Hund beim Einschläfern im Arm zu halten und ihn nicht einfach alleine zulassen mit fremden Personen. Ein alter, kranker Hund kann wie ein Mensch zum Pflegefall werden. Die Behandlungen und Medikamente kosten unter Umständen sehr viel Geld, all das muss man bedenken. Kann man das oder besser gefragt, seit ihr bereit dazu ? So wer bis hierher gelesen hat und noch bereit ist uns kennenzulernen, auf den sind wir gespannt.

Bleibt alle Gesund, bleibt möglichst zu Hause und haltet Abstand. Diese Regeln werden Rosalie und Lajos am Wochenende leider nicht einhalten können.

Hallo ihr Lieben, dass waren die NEWS für Heute, seit gespannt auf die nächsten Neuigkeiten von uns beiden. Liebe Grüße eure Rosalie und Lajos.

5 Kommentare

  • Daniela Lauber-Horne

    Ihr Lieben, wir sind natürlich weiterhin an Bord!
    Wünschen euch für die nächsten Tage gute Nerven, Geduld und Glück
    In Gedanken bei euch
    Herzliche Grüße Daniela und Eberhard

  • Sylvia Cserny

    Hallo Schurkies,

    ich freue mich sehr, dass es vielleicht schon bald kleine La-Rosa gibt.
    Würden uns riesig freuen, wenn bei uns ein kleines Fellkneuel einziehen dürfte.
    Wir drücken die Daumen das alles klappt und alle gesund bleiben.

    Grüße aus Steinheim
    Sylvia und Erich

  • Brigitte Mauch-Weber

    Hallo liebe Familie Singer,
    das sind ja tolle Neuigkeiten! Wir hoffen, die weiteren Schritte laufen alle auch reibungslos, sodass es im Frühling viele kleine La-Rosa Schurkies gibt. Wir freuen uns, wenn einer von ihnen dann im Frühsommer sein Zuhause bei uns im Dreisamtal findet.
    Wir hoffen auch, dass es bald ein persönliches Kennenlernen geben kann. Bis dahin verfolgen wir interessiert die Rubrik „das Neueste“ auf Ihrer Website.
    Ganz liebe Grüße aus Buchenbach
    Brigitte und Sigi Weber

  • Smiljana Frech

    Hallo aus Böblingen,
    Was für schöne Neuigkeiten. Wir sind dabei!
    Wir drücken die Daumen und freuen uns weiterhin auf so positive Nachrichten.

    Lieber Grüße, auf ein baldiges Kennenlernen freuen sich Smiljana und Thomas mit Natascha und Julika und Koko natürlich.

  • Volker Hartmann

    Liebe Familie Singer ,
    auch wir drücken die Daumen und hoffen auf ein
    persönliches Kennenlernen.
    Wir werden alles gespannt verfolgen.

    Liebe Grüße Anette und Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.