Welpenparadies

Unter der Rubrik B – Wurf haben wir euch ja unsere sieben Lia – Odin – Kinder vorgestellt. Durch Anklicken auf den jeweiligen Babynamen kommt ihr dann direkt zu der persönlichen Seite der Schurken bzw. der Schurkinnen.

sieben Lia – Odin – Kinder auf einen Streich

So wenn ihr wollt, beginnt hier eine neue Reise in die ersten acht Lebendswochen unserer Schurkies. Wir haben wieder verschiedene Stationen für euch gemacht. Die Endstation auf dieser Reise wird der Auszug unserer Lia – Odin – Kinder sein. Die neuen Familien mit ihren Schurkenkindern stellen wir euch dann unter dem jeweiligen Baby vor.

Unsere Welpen im Indoor Bereich

Hallöchen, und was sagt ihr? Wollt ihr mehr sehen von unseren liebenswerten Schurkies? Wir wollen euch unsere Welpenzeit sehr nahe bringen. Das heißt verschiedene Stationen im Leben der Schurkies. Egal ob es die erste Fleischmahlzeit ist, oder die Zufütterung mit der Welpenmilch. Etwas später haben sie noch ihre geliebte Bioziegenmilch mit Biohaferflocken bekommen. Die ersten Wochen haben wir die Babymilch und den Welpenbrei immer mit entsprechendem Wasser, also Wasser wo für die Menschenbabys zugelassen ist verwendet. Auch unser Tatar kommt nicht aus dem Supermarkt, sondern hat Metzgerqualität. Uns ist es absolut wichtig, dass die Welpen von Anfang an nur hochklassiges Futter bekommen, und so ein solider Grundstein gelegt werden kann. Mir ist schon klar, dass die Aufzucht mit guten Futter kein Garant für Gesundheit oder ein langes Leben ist. Aber ich möchte mir deshalb nie irgendwelche Vorwürfe machen, wenn doch einmal was sein sollte. Es kann sich leider immer etwas im Laufe des Lebens unserer Schurkies entwickeln, trotz aller Sorgfalt und Fürsorge. Uns muss bewußt werden, dass wir sind nicht Gott. Jeder Wurf wird so geplant und aufgezogen, als würden wir alle selber behalten. Mein Ziel und Herzenswunsch ist es langlebige, gesunde und liebe Familienhunde zu züchten. Hunde wo mit ihrer Familie durch dick und dünn gehen, und sie immer und überall hin begleiten. Als kleines Bonbon sind sie noch schön mit toller Fellqualität.

Die erste feste Mahlzeit

Unsere Baby`s werden ja selbstverständlich bei uns im Wohnzimmer geboren und verbringen auch hier ihre ersten drei bis vier Lebendswochen. Anschließend ziehen sie einen Raum weiter in ihr Welpenzimmer. Das wiederrum ist mit unserem Wohn und Essbereich verbunden. Somit sind die Schurkies immer in unserer Nähe, auch haben sie den Kontakt zu unserem restlichen Rudel. Ein weiter Vorteil ist, dass die Welpen mit allen Alltagsgeräuschen vertraut gemacht werden und damit aufwachsen.

Jürgen und Rosalie haben Welpen Dienst

Von Anfang an, werden die Welpen jeden Tag von uns einzeln betreut, das heißt jeder bekommt seine Steichel und Schmuseeinheiten. Einen kleinen Einblick wollen wir euch mit den nächsten Fotos ermöglichen. Seht selber wie die Schurkies das genießen.

Belle Elisha , unsere “ Elli

Das tägliche wiegen, der Schurkie`s

Von unserem BCD Club wird verlangt, dass einmal pro Woche das Gewicht der Welpen kontrolliert wird. Bei uns wird täglich gewogen und alles dokumentiert, so sind wir schneller in der Lage zu reagieren wenn ein Baby nicht richtig zunimmt.

Die erste Ausfahrt mit unseren Schurkie`s

Unser B – Wurf wurde leider in die Corona Pandemie hineingeboren. Beim decken im Januar konnte kein Mensch diese Weltbedrohnung vorhersehen. Wir züchten im BCD Club und haben dadurch auch einige Auflagen zu erfüllen. Die Mutterhündin und die Welpen müssen von einem Tierarzt untersucht werden, der sowohl den Plegezustand der Hündin als auch der Welpen dokumentieren muss. Hierzu muss ein Dokument von BCD ausgefüllt werden. Leider war es nicht möglich einen Tierarzt hier ins Haus zu bekommen, da dies vom VDH untersagt wurde, laut Aussage meiner Tierärztin. Der BCD fordert aber eine Untersuchung in der ersten Woche nach der Geburt. Trotz allen Bemühungen und Versuchen, war es leider nicht möglich von unserem Club eine Ausnahmeregelung zu bekommen. Sehr, sehr traurig so etwas in der Corona Pandemie Zeit. Schweren Herzens führen wir mit Lia und den 12 Tage alten Welpen zum Tierarzt. Jürgen musste draussen warten, während ich mit Lia und ihren Baby’s die erste Wurfabnahme hinter mich brachte. Im Behandlungszimmer war leider das Fenster gekippt und deshalb sehr kühl im Raum. Von den Keimen die in einer Tierarztpraxis herumschwirren ganz zu schweigen. Drei Tage nach dieser in meinen Augen unnötigen Aktion hat der erste Welpe angefangen zu niesen, einer nach dem anderen folgte. Zu diesem kam leider noch Husten dazu, der ganze Wurf musste tierärztlich behandelt werden. Nur durch unser schnelles Handeln und die Hilfe meiner Freundin Edith Lipp konnten wir den kompletten Wurf retten. Keiner kann sich vorstellen, wie einem das Herz zerbricht, wenn so ein kleiner Welpe einen aus tiefster Lunge heraus anhustet. Edith kam jeden zweiten Tag ins Haus und hat die Welpen mit Antibiotika gespritzt. Gott sei Dank kann Edith das, als gelernte Tierarzthelferin. Ansonsten hätten wir die Welpen jeden zweiten Tag in die Klinik fahren müssen. Immer mit der Gefahr verbunden, dass sie sich noch mit anderen Keimen anstecken. Wären die Welpen drei Tage vorher krank geworden, hätten wir den kompletten Wurf verloren. Laut Aussage von unserer Tierärzten hätte man früher kein Antibiotikum einsetzen können, weil die Baby`s zu jung gewesen wären.

All das hätte man unserem B – Wurf ersparen können, aber leider sind Vorschriften wichtiger, und das in Zeiten einer Weltbedrohung. Unfassbar!

Bedanken möchten wir uns, bei unseren Welpenerwerbern, die den Baby`s tatkräftig die Daumen gedrückt haben, damit sie schnell wieder ganz gesund werden.

Die erste Welpenmilch

Wenn wir sehen, dass die Welpen ungleichmässig zunehmen, oder auch zur Entlastung unserer Hündin füttern wir zu. Dazu müssen die Welpen lernen aus einen Schüsselchen die Babymilch zu schlappern. Der eine kann es schneller, als der andere, aber sie lernen es recht schnell. Royal Canin hat eine neue Startermilch, zur normalen Babymilch dazu entwickelt, die Kolostralmilch enthält. Bei Royal Canin kann man nachlesen, dass mit dieser Spezialmilch ca. 80 % von lebendsschwachen Welpen durch kommen. Aber auch für kranke Welpen ist die Milch konzipiert. Da wir ja in der Corona Zeit Welpen hatten, habe ich mir rechtzeitig einen Vorrat angelegt. Bei unserem A – Wurf hatten wir auch die Royal Canin – Babymilch im Einsatz, und alle haben die Milch super vertragen. Kein Durchfall oder spucken, kein Bauchweh nichts. Einfach toll. Genauso war es jetzt auch wieder beim B – Wurf.

So ihr Lieben, jetzt aber noch ein paar Fotos zum schmunzeln. Unsere Baby`s machen das so fantastisch. Jürgen, der Schurkiespapa hat dafür aber auch ein Händchen. Die Welpen lieben ihn sehr. Seht selber, wie schön die Schurkiebande das macht.

So ganz langsam, gewinnt der Zug des Lebens an Fahrt. Eine weitere Station war die Reise nach Iffezheim ins Kleintierzentrum von Dr. Magnis. Wir hatten alle sieben Welpen mit an Bord zum EU schallen. Diese Untersuchung ist auf freiwilliger Basis, wird aber von unserem BCD Club empfohlen. Ich bin ein absoluter Befürworter für diese schmerzlose Ultraschall – Untersuchung. Ein Nebeneffekt dieser Untersuchung war ein schöner Ausflug und für unsere Schurkies eine längere Autofahrt. Um euch einen kleinen Einblick zu verschaffen, haben wir natürlich wieder einige Fotos gemacht. Die Reise beginnt, genießt diesen Ausflug mit unseren Schurkies.

So ihr Lieben, unsere Reisegalerie nach Iffezheim ist nun beendet. Die Klinik ist sehr zu empfehlen, Dr. Magnis und sein Team waren sehr freundlich und kompetent. Wir und unsere Schurkies haben uns wohlgefühlt und waren gut betreut. Auch unser A – Wurf wurde hier auf EU untersucht. Beide Würfe wurden vom Gutachter des BCD Clubs ausgewertet, und sind EU frei !

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei Birgitt Wollmann, sie hat uns nach Iffezheim begleitet. Birgitt stand uns den ganzen Tag über tatkräftig zur Seite.

Unsere Schurkies haben sich im Iffezheim von ihrer allerbesten Schokoladenseite gezeigt. Aber leider kam uns wieder die Corona Pandemie in die Quere. Obwohl es schon überall Lockerungen gab, unter Sicherheitsbedingungen versteht sich, kam das noch nicht überall an. Leider auch nicht bei allen Leuten, oder man wollte einfach nicht. Nach dem Motto, beschlossen ist beschlossen. Unsere tapferen Schurken hatten ein anstrengendes Programm an dem Tag zu bewältigen. Impfen, Chippen, EU schallen und am Schluß mußte Dr. Magnis auch noch die Wurfabnahme vornehmen. Ich verstehe so etwas nicht, unter freiem Himmel mit Abstand und Mundmaske wo wäre da ein Problem gewesen, wenn ein Zuchtbeauftragter von unserem Club den Wurf abgenommen hätte. Ein Tierarzt ist nun mal kein Experte für unsere Rasse den Briard. Zum Glück haben wir eine private Wurfabnahme von einem ehemaligen Zuchtwart vom BCD Club organisieren können. Natürlich war das dann nur proforma für meine Welpenerwerber. Wieder einmal muss ich mich bei meinen tollen Welpenerwerbern bedanken, die mich jederzeit, unterstützt haben und vor allem hinter mir standen. Ich war sehr traurig, dass dieser Wurf nicht von einem offiziellen Zuchtwart abgenommen wurde. Mit diesem Wurf hat Lia wieder einmal ihre Vererberqualitäten bewiesen. Nun freuen wir uns auf eine Teilnahme bei der Junghundebeurteilung im Frühjahr 2021 im BCD Club.

Am Ende des Tages waren die Schurken Schach matt. Sie verfielen in einen tiefen Schlaf, genauso wie im Märchen das “ Dornröschen “ von den Gebrüdern Grimm.

Unsere Wochen mit den Welpen verfliegen nur so. Trotz Corona setzen wir alles daran, dass unsere Welpen gut sozialisiert werden. Unser Welpenbesuch muss halt eingeteilt werden, das ist zwar mehr Aufwand für uns aber alles im grünen Bereich. So kann es sein, dass fünf mal in der Woche Besuch da ist. Das Rudel und die Welpies finden das Klasse. Autofahren ist auch kein Problem, das kennen sie ja schon von den Fahrten zum Tierarzt oder zum EU schallen. Den Besuch im Baumarkt haben wir ausfallen lassen, das war uns zu gefährlich in dieser Situation. Wir haben hier einen kleinen ganz bezaubernden Platz in der Nähe. Den Platz kann man gut zu Fuß erreichen, wir sind in kleinen Grüppchen mit den Schurkies und den angehenden Dosenöffnern los spaziert. Allen hat es Mega Spaß gemacht und die Welpen hatten gleich noch Kontakt zu vorbei kommenden Spaziergängern.

Aber schaut einfach selber, und habt viel Spaß beim schauen. Ihr wisst ja, einfach auf das Foto klicken und es wird vergrößt zum anschauen.

Ein kleiner Ausflug zum Fressnapf in Horb

Unsere Belle Elisha und Black Jack haben die weiteste Reise zu ihren neuen Familien. Damit am Abholtag alles gut verläuft und die Schurkies eine entspannte Reise haben, kümmerten wir uns schon mal um passende Geschirre für die Beiden. Der Fressnapf in Horb ist da super, alle freuen sich immer auf unsere Briards. Steicheleinheiten und Leckerchens gibt es hier bergeweise. Wenn dann natürlich noch Welpen kommen, ist Halligalli im Laden. Elisha und Jack haben ein Geschirrchen angepasst bekommen, unter Sicherheitsmaßnahmen natürlich. Britta war ja schon eher angereist und war mit von der Partie. Elli wird in der Familie bleiben und bei Tante Scally leben. Scally ist die Vollschwester zu unserer Lia.

Alles im Leben hat einen Sinn.

Nebenbei laufen die Vorbereitungen für die Welpenabgabe. Welpenpakete, Spielzeug alles muss zusammengestellt werden. Der Welpenordner wird für jeden Schurken farblich passend zum Halsbändchen vorbereit. Fast alle von unseren Welpenerwerbern, haben ihren Bären in den letzten Monaten verloren und freuen sich jetzt auf ihren Seelenhund. Entsprechend haben wir die Halsbändchen und Leinen herstellen lassen, für unsere kleinen Seelenhund Schurkies.

Made by BEAGLETUFF

Liebe Nadja, vielen lieben Dank für deine wunderschönen Welpensets. Danke für die tolle Zusammenarbeit, meine Welpenerwerber haben sich sehr darüber gefreut.

So ihr Lieben, ganz langsam näheren wir uns dem Ende der Reise. Hoffentlich hat euch diese Fahrt mit dem Zug des Lebend`s gefallen. Ihr konntet von der Planung bis zum Flügge werden unserer Schurken alles hautnah mitverfolgen. Unser Zug hält nun an der Haltestelle Outdoor an, gleichzeitig ist das aber auch die Endstation. Den Abschied von

könnt ihr durch Anklicken der Namen mitverfolgen. Aber zuerst machen wir noch unseren letzten gemeinsamen Spaziergang durch unseren

Outdoor Bereich der Schurkies

So was sagt ihr ? Die Schurkies sind bezaubernd, stimmt es ? Vielen lieben Dank, dass ihr mit uns diese Reise angetreten seit. Aber ich finde es hat gelohnt sich. Unsere Schurkies sind von dieser Reise total erschlagen und gönnen sich eine Auszeit. In einigen Tagen geht die Reise für jedes Baby weiter, schaut einfach wieder rein. Wir wollen euch ja die tollen neuen Familien mit ihren Schurkies nicht vorenthalten. Aber nun die letzten Fotos im Welpenparadies.

Viele Grüße aus dem Land der Träume schicken euch, Belle Bonita, Blue Bayou, Bendix, Belle Alea, Belle Elisha, Banyul und Black Jack.

Unser Bub der Everest

Tschüss sagt euch auch unser Rudel und Clarissa, bleibt gesund in der Zeit von Corona.

Endstation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.