Die Schurkie Family

Endlich finde ich die innere Ruhe für die längst fällige Aktualisierung unserer Homepage.

Jürgen und ich haben mit Hilfe unserer erwachsenen Kinder unseren A – Wurf aufgezogen. Vielen Dank auch an Janina, die Jürgen in der Zeit als ich wieder arbeiten musste, unterstützt hat.

Unserer Hündin Caprice-Lia entre les mers und Unlikely One Zlota Elita, genannt „Tiago“ haben uns neun bezaubernde Welpen geschenkt. Fünf Mädchen und vier Buben durften wir betreuen, bis sie in ihr neues Zuhause umgezogen sind. Unsere gelbe Hündin Aveline (Ambra) wohnt jetzt am weitesten entfernt. Sie lebt jetzt bei Sibylle in der Nähe von Bern in der Schweiz. Alle anderen Schurkies sind im Umkreis von 15 bis 90 Minuten in der näheren Umgebung zu Hause.

Eine detaillierte Vorstellung aller Welpen mit ihren Familien wird unter der Rubrik „A-Wurf“ erfolgen.

Es war schon immer klar, dass wir eine Hündin behalten werden. Die Entscheidung welche wir behalten ist allerdings erst in der letzten Minute gefallen. Jedes Familienmitglied hatte seinen Favoriten, aber mein Herz schlug für die rosa Hündin. Somit blieb Annabelle vom Schurkenturm, genannt „Rosalie“ bei Mama Lia und Onkel Everest.

Wir hatten sehr viele Anfragen für unsere Schurkies. Vielen Dank an alle, die uns und unserer Hündin mit ihren Welpen so viel Vertrauen entgegengebracht haben. Brigitte hat zum Beispiel auf ihren Andor-Ayk vom Schurkenturm über ein Jahr gewartet. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an sie und Dieter, die uns bei Ausfahrten und Ausflügen tatkräftig unterstützt haben. Einige Interessenten mussten an andere Züchter verwiesen werden.

Bei unserem schwarzen Rüden, genannt „Blacky“ hat es leider nicht gepasst. Wir holten den kleinen Kerl wieder nach Hause zurück. Er trägt jetzt den Namen Anil vom Schurkenturm. Auch für ihn hatten wir danach noch sehr viele Anfragen, teilweise auch mit Besuchen. Wir wollten allerdings ganz sicher sein, dass es diesmal passt und so verging die Zeit. Anilchen ist so bezaubernd und steht im Mittelpunkt, egal wo er hinkommt. So hat er sich von Tag zu Tag mehr in unser Herz geschlichen, so dass wir uns dafür entschieden haben, ihn zu behalten. Ich weiß, dass eine schwierige Zeit vor uns liegt, da es keine einfache Aufgabe ist, zwei junge Hunde aufzuziehen. Man muss sie erziehen, sozialisieren und ihnen in Alltagssituationen die Möglichkeit geben sich zu entwickeln.

Wir müssen darauf achten, dass Anil und Rosalie nicht immer im Team unterwegs sind. Jeder muss auch für sich selbst die Welt entdecken und Erfahrungen sammeln. Rosalie gehört unserem Sohn Matthias. Er ist Koch und es ist nicht immer einfach die Arbeit und die Hundeerziehung unter einen Hut zu bekommen. Deshalb nehmen wir Rosalie auch öfters mit, da sowohl Rosalie als auch Matthias noch im Hotel „Mama“ leben.

Anil macht uns immer noch viel Freude und ist bemüht alles recht zu machen. Wir sind gespannt, ob das auch noch so ist, wenn die Pubertät einsetzt. Aber auch das werden wir schaffen.

Was alle Schurkies von Mama und Papa geerbt haben ist der Bärenhunger“.  Auch das „auf den Rücken legen und um Streicheleinheiten betteln“ zieht sich durch den ganzen Wurf. Alle Neune sind bezaubernd!

Wir laden alle ein unsere Schurkies weiter zu verfolgen, wie sie sich zu erwachsenen Hunden entwickeln. Vielleicht zieht ja mal ein Schurkie aus unserem B-Wurf bei euch ein. Bis dahin viel Spaß beim Lesen und Bilder anschauen.

Eure Schurkie Family

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.