Jahresrückblick 2019

Nun ist das Jahr schon fast wieder vorbei, darum lasst uns gemeinsam Innehalten und zurückblicken auf viele schöne aber auch anstrengende Ereignisse und Erlebtes in diesem Jahr. Auch wollen wir noch gemeinsam in die Zukunft der Schurkies blicken.

Zunächst möchte ich mich recht herzlich bei meinen lieben Welpenerwerberfamilien aus unserem A – Wurf bedanken.

Aus Andor, Amar, Azzurro ( Bruno ) Amy, Avril ( Grace ) Aveline ( Ambra )und unserer Alina, gerufen „ Penny „ , wurden tolle Hunde. Sie haben sich zu wunderschönen, typvollen Briards entwickelt. Lia und Tiago haben uns so einen schönen Wurf geschenkt.

Unsere Nachzucht ist unterwegs im Hundesport wie z. B. Begleithundeführerschein, Basic Training, Reitbegleithund, Fährtenhund, Hoopers, Treibball usw. Penny läuft am Rad wie eine Eins, egal ob in der Stadt oder im Wald.

Sie alle begleiten ihre Dosenöffner im täglichen Alltag. Andor zum Beispiel ist ein Schatz zu Brigittes Enkelkindern. Die Schurkies wissen sich auch in edlen Restaurants und Hotels zu benehmen.

Sieben Schurkies haben uns und unsere Zuchtstätte bei der JuHu vom BCD in Vaterstätten im Juni vertreten. Vielen Dank auch hierfür. Alle haben super Bewertungen bekommen, sowohl im Standard als auch im Verhaltenstest. Auch sind schon sechs Schurkies beim „HD- Röntgen“ gewesen. Als Ergebnis haben wir bis jetzt 5 x HD A und 1 x HD B. Ausserdem sind alle ausgewerteten Schurkies ED frei. Sibylle möchte ihre Ambra auch noch röntgen lassen.

So nun kommen wir zu unseren Schurkies Anil und Rosalie, sowie Lia und Everest.

Normalerweise sind wir Anfang Dezember immer auf der Nationalen und Internationalen Rassehundeausstellung in Kassel anzutreffen. Seit sechs Jahren sind wir dort jedes Jahr am Start. Diese Ausstellung ist für uns immer sehr erfolgreich verlaufen:

Hier hat sich unser Everest aux pres de fleuve an der Hand von unserer Freundin Britta Drachmann – Agerskov viele seiner Erfolge erlaufen.

Unsere Caprice – Lia entre les mers hat sich 2018 an der Hand von Tina Goldberg das BOB geholt. Super Leistung von den Beiden.

Auch unsere zwei Youngsters waren dort sehr erfolgreich.

Dieses Jahr haben wir schweren Herzens nicht in Kassel gemeldet. Unsere Hunde haben so viel für uns gewonnen, dass wir beschlossen haben Lia, Anil und das Rosalie in die wohlverdiente Winterpause zu schicken. Denn es ist uns sehr wichtig, dass die Hunde den Spaß an den Ausstellungen nicht verlieren.

Über die Wintermonate sind wir wieder mehr auf dem Hundeplatz anzutreffen. Anil und Rosalie sind im Vorbereitungskurs auf den Hundeführerschein, ausserdem läuft Rosalie im Basictraining mit. Sie soll im Herbst 2020 ihre Begleithundeprüfung ablegen. Lia haben wir auch im Training , sie läuft in der Basic / Bh Gruppe mit, obwohl sie ihre Begleithundeprüfung schon ewig hat. Ich sehe es als Übung für die nächste Selektion an, bei der wir eventuell starten und unser Glück erneut versuchen. Es fehlt mir leider gerade die Zeit um mit ihr weiter im Obedience zu trainieren. Unser Anil geniesst noch Unterricht bei Sibylle Sievers, eine tolle Trainerin mit gutem Händchen für Mensch und Hund. Die Ziele für unseren Anil die nächsten Jahre sind, der Erwerb des Deutsche Champions, die Begleithundeprüfung und die Zuchtzulassung. Mit Rosalie planen wir diese für 2020 ein. Da ja unsere Lia im Frühjahr Baby`s bekommen soll, müssten bei einem positiven Ultraschall die Ausstellungen und Selektionen natürlich auf später verschoben werden.

Aber eins nach dem anderen. Der entsprechende Rüde muss erst genehmigt und Lia läufig werden, dann sehen wir weiter . Die ZZL mit Rosalie möchte ich aber auf jeden Fall ablegen.

Sollte es aber keine Welpen geben, kommt unsere Ausstellungsplanung für nächstes Jahr zum Tragen, das heisst Auslandsausstellungen und Selektionen im In- und Ausland. Den Kurs auf den Internationalen Champion haben die beiden Mädels auch schon eingeschlagen.

Nun kommen wir zu unserem Bub, dem Everestle. Obwohl er die Begleithundeprüfung hat, ist die Arbeit auf dem Hundeplatz nicht unbedingt seins. Agility wäre seine Sportart, bei der der Bub aufwacht, aber da macht seine Pfote nicht mit. Everest hat sich ja vor drei Jahren sehr schwer verletzt, und je nachdem wie der Untergrund ist tut es ihm immer wieder weh und er humpelt ein paar Tage. Vielleicht melden wir ihn auch nochmal im nahen Ausland. Es wäre schön, wenn er sich sein letztes CACIB für den Internationalen Champion erlaufen könnte. Seine Uhr läuft aber, daher haben wir nicht mehr viele Möglichkeiten ihn zu zeigen. Bald dürfte beziehungsweise müsste er in der Veteranenklasse starten. Wir wollen mal sehen, Everest ist sehr warscheinlich auch ohne diesen Titel glücklich. Dieser Hund ist so genügsam, so ein Schatz. Er liebt Kinder und Menschen, geht gerne Joggen mit Clari oder Mantrailen. Samstags macht er sich im Auto breit, da geht es zum Wochenendeinkauf. Man sieht es ihm direkt an, wie er innerlich strahlt, weil die anderen drei Zuhause bleiben müssen. Nebenbei erwähnt gibt es natürlich dann auch jeden Samstag ein Wiener Würstchen für den Bub.

Jetzt neigt sich das Jahr dem Ende zu, mal sehen was uns das neue Jahr bringt.

In erster Linie hoffentlich Gesundheit für Mensch und Tier. Wie bereits erwähnt, haben wir große Pläne für das kommende Jahr. Wir hoffen auf einen gesunden B – Wurf, dass dabei unsere Hündin nicht in Gefahr kommt und uns hoffentlich kein Baby stirbt oder tot geboren wird.

Mit Spannung verfolgen wir weiterhin die Entwicklung und den weiteren Werdegang von unseren A – Schurkies.

Bevor ich den Jahresrückblick 2019 schließe möchten wir noch allen unseren Freunden und Bekannten, unseren Welpenerwerbern, sowie Familie Maßfelder mit Tiago und Rocco Frohe Weihnachten und einen gute Rutsch ins neue Jahr 2020 wünschen.

Jürgen, Martina und Clarissa mit Everest, Lia und Anil

Matthias mit Annabelle alias Rosalie

Unser Motto für 2020 ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.