Über uns

Wir sind eine mehr oder weniger verrückte Familie und Tiere gehörten schon immer dazu.

 

Aber der Reihe nach:

Die Singers bestehen aus Jürgen und Martina und unseren vier Kindern

Michael, Thomas, Clarissa und Matthias.

Seit März 2015 haben wir auch einen Enkel, unseren Ben.

Die zwei Briards Everest und Lia, sowie unsere zwei Araber Rajanah und Fahil vervollständigen die Familie.

 

Unser Leben mit Briards hat schon früh angefangen. Durch die Pferdezucht der Familie Helm sollten wir das erste Mal mit einem Briard in Berührung kommen. Dort lernten wir EOLE, ein gestandener Briardrüde, von Hedi Matzke gezüchtet, kennen. Das ist fast 30 Jahre her. Da unsere Araberstute Rajanah bei Helms zur Aufzucht stand, habe ich auch einige Würfe begleiten dürfen. Deshalb haben wir uns entschlossen einen Welpen von ihnen zu erwerben. Und so zog im Alter von 8 Wochen unser geliebter Oky du Domaine de Chevaux Blancs bei uns ein. Unser Sonnenschein sollte uns fast 12 Jahre im Leben begleiten. Er war der Traumhund. Wo ich war, war auch mein Okybärchen, wie er zeitlebens gerufen wurde, nie weiter als zwei Meter von mir entfernt.

Die meiste Zeit lief er ohne Leine. Oky kam auch immer bei Radfahrern, Joggern oder Reitern unaufgefordert ans Bein zurück. Täglich begleitete er mich in den Pferdestall. Ausritte mit dem Pferd waren für ihn das Höchste.

Mit Oky haben wir ein paar Ausstellungen besucht, aber er konnte sich leider nicht dafür begeistern und so ließen wir es sein. Er war einfach nur Familienhund.

Ihr merkt ich liebe diesen Hund noch heute. Während ich das schreibe, treibt es mir noch immer die Tränen in die Augen. Und ich werfe einen Blick in unseren Garten, denn dort liegt unser Bärchen unter einem Rosenbusch.

Charlotte Helm, seine Züchterin sagte immer, wenn ein Briard dir zeigt, dass er krank ist, ist es zu spät. So sollte es leider auch bei uns sein.

Oky wollte von einem Tag auf den anderen nicht mehr raus und auch das Futter verweigerte er. Nicht einmal gekochtes Hähnchen, seine Leibspeise, wollte er zu sich nehmen.

Wir gingen sofort zum Tierarzt. Die Blutuntersuchung zeigte stark erhöhte Nierenwerte. Das war an einem Freitag. Er bekam sofort eine Infusion. Ich durfte ihn mit nach Hause nehmen, weil eine Freundin Tierarzthelferin gelernt hat und wir zusammen die Infusionen setzen konnten. Am darauffolgenden Montag mussten wir wieder kommen. Bei der Blutentnahme zeigte sich, dass die Werte 3oo-fach erhöht waren. Oky vergiftete von Innen heraus. Seine Nieren arbeiteten nicht mehr. Nein, leiden sollte unser geliebtes Bärchen nicht. Ich musste ihn gehen lassen. Leider hatte Oky so ein starkes Herz. Die

Tierärztin musste dreimal nachspritzen, bis er endlich den letzten Atemzug in meinen Armen machen durfte. Das Ereignis habe ich bis heute nicht verarbeitet. Aber es ist unsere Pflicht den Tieren beizustehen.

Heute weiß ich, dass fast 12 Jahre ein gutes Alter für einen Briard ist.

Wir danken Charlotte und Heinz Helm für diesen großartigen Hund.

Ihre Familie Singer

mit Everest & Lia

© 2019 Martina Singer

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now